Infomaterial anfordern Jetzt bewerben
Zwei Soldaten verbinden einen dritten

FORTBILDUNG FÜR EINSATZMEDIZIN 18F

Sie arbeiten im Rettungsdienst, bei der Polizei, der Feuerwehr, der Bundeswehr, im Personenschutz, in einer Klinik oder als Spezialkraft und möchten auch in Extremsituationen Ihre Fähigkeiten optimal einsetzen? Erfahren Sie hier mehr über die Fortbildung für Einsatzmedizin, die Ihnen aufzeigt, wie Sie Akutpatienten innerhalb ziviler taktischer Lagen versorgen können.

Dieser Lehrgang bereitet auch Personen von international tätigen Organisationen wie z.B. Entwicklungshelfer*innen einer Non-Government Organisation (NGO) für die Verwendung im Ausland innerhalb einer medizinischen Lage vor.

DIE EINSATZMEDIZIN-FORTBILDUNG

Erweitern Sie unter erschwerten Bedingungen Ihre medizinischen Kompetenzen sowie Ihre Kenntnisse in der Zusammenarbeit mit anderen taktischen Einheiten, wie Rettungsdienst, Feuerwehr oder Polizei.

Die Fortbildung ermöglicht es Ihnen, in außergewöhnlichen Situationen souverän notfallmedizinische Hilfe zu leisten. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen bei der Einführung in die feldmedizinische Versorgung sowie bei der Versorgung von Trauma- und Polytraumaverletzungen, wie Schuss- oder Sprengverletzungen. Außerdem erlernen Sie den Umgang mit Funk- und Meldesystemen, die Kommunikation und Koordination mit anderen Einsatzkräften sowie die Planung von einsatztaktischen Rückfallebenen bei Ausfall der Leitstelle.

Besonders wichtig ist darüber hinaus die Erweiterung Ihrer Soft Skills: Sie lernen Ihr eigenes Verhalten unter Stress und psychischer Belastung besser kennen und können so in der Gruppe situationsbedingt angemessene Entscheidungen treffen.

AUF DEN PUNKT GEBRACHT:

Dauer: 3,5 Tage

Termine: 05.-08.10.2023 oder 10.10.-13.10.2024

Abschluss: Zertifikat „Einsatzmedizin 18F“

Standort: Idstein und Umgebung

Gebühren: 1.190 €

Mann mittleren Alters sitzt am Tisch am Laptop

Icon Glühbirne grauAnerkannt als Rettungsdienstfortbildung sowie bei der Landesärztekammer

FÜR WEN IST DIE FORTBILDUNG GEEIGNET?

Diese Fortbildung für Einsatzmedizin richtet sich an alldiejenigen, die bereits Erfahrungen im Bereich der Rettungsmedizin auf dem Niveau Notfallhelfer/Einsatzhelfer (23 UE) vorweisen können. Die empfohlenen Vorkenntnisse sind die Grundlagen aus dem Rettungsdienst und/oder Gesundheitswesen (z.B. Tätigkeit als Notarzt, als Pflege- oder Sanitätspersonal, im Personenschutz).

Aufgrund der während des Kurses auftretenden physischen Belastung empfehlen wir eine gute Konstitution. Die Leistungen für das Deutsche Sportabzeichen in Bronze sollten Sie erfüllen können.

Es können maximal 20 Personen teilnehmen.

Polizisten eskortieren Frau Soldat mit Gewehr kniet im Wald Einsatzhelferin und Soldat mit Klemmbrettern Soldatin mit Stirnlampe versorgt einen Mann

INFOS ZU DEN INHALTEN DER FORTBILDUNG FÜR EINSATZMEDIZIN

Während der gesamten Fortbildung stehen Ihnen erfahrene Dozenten der Rettungsmedizin sowie aus Behörden mit Sicherheitsaufgaben zur Seite. Um einen möglichst umfassenden Lerneffekt zu erzielen, werden Unfallsituationen mithilfe von Notfalldarstellern und Statisten nachgestellt. So kann das Verhalten in einer echten Einsatzlage und an der eigenen Belastungsgrenzte eingeübt und nachempfunden werden. Sie erlernen bei dieser Fortbildung:

  • Umgang mit Funk- und Meldesystemen sowie Planung einsatztaktischer Rückfallebenen bei Ausfall der Kommunikationszentrale
  • Schnelle Einschätzung des Zustands eines (nicht-)kritischen Patienten (Initial Assessment)
  • Taktische Versorgung von Verwundeten, EVAC aus kritischen Zonen: Care under Fire, Tactical Field Care
  • Führen in Belastungssituationen
  • Umgang mit gruppendynamischen Prozessen
  • Versorgung von speziellen Wund- und Verletzungsbildern in besonderen Einsatzlagen
  • Befähigung zur qualifizierten Lagemeldung
  • Heranführung an die physische und psychische Belastungsgrenze
  • Verhalten im Ausland und Umgang mit Steakholdern
  • Zusammenarbeit mit taktischen/spezialisierten Einheiten