Eine Klasse mit Studierenden

Erfolgreiche zweite Auflage des Offenen Campus

München. Einen spannenden Einblick in das Studienangebot der Carl Remigius Medical School erlebten die Besucher am 17. März beim Offenen Campus in München.

Eine junge Frau übt, etwas in eine Flasche einzuführen, während ein anderer Mensch die Flasche für sie hält.

Auch in diesem Jahr war die Resonanz insgesamt gut: Bereits 50 Interessenten kamen zum Eingangsvortrag von Thomas Goppel, Mitglied des bayrischen Landtags, um sich über das Thema „Zukunft der Bildungspolitik“ zu informieren.

Neben dem Besuch des Landtagsmitglieds standen aber natürlich die Bildungsprogramme der Carl Remigius Medical School / der Hochschule Fresenius am Standort München im Mittelpunkt des Tages. Ob Angewandte Gummibärchenforschung mit dem Endoskop, Workshops zum wissenschaftlichen Arbeiten oder interessante Infovorträge – das Angebot war abwechslungsreich und ebenso vielfältig wie die Gesundheitsbranche selbst. In individuellen Beratungsgesprächen konnten sich die Anwesenden außerdem zu ihrem persönlichen Wunschstudiengang beraten lassen.

Die Möglichkeit, Dozenten einmal vor Ort kennenzulernen und umfassende Einblicke in die Studienangebote zu erhalten, kam bei den Interessenten gut an. Standortleiterin Bianca Schirrmacher zieht deshalb ein positives Fazit: „Wir haben gutes Feedback von den Besuchern erhalten und wollen deshalb in jedem Fall ein drittes Mal den Offenen Campus anbieten. Das ist für alle Interessenten eine tolle Möglichkeit, unsere Studiengänge wirklich tiefergehend kennenzulernen.“ (jr).

Ein Mann sitzt auf der Pultkante und gestikuliert, während Studierende auf ihren Plätzen ihn zuhörend anschauen.