INFORMATIONEN ZUR STUDIENORGANISATION

Hier erfahren Sie alles rund um das Studium während der Corona-Pandemie.

WICHTIGER HINWEIS

Wenn Sie zum Campus kommen, beachten Sie bitte die zwingend notwendigen Hygienemaßnahmen.

Besonders wichtig ist, dass Sie eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung tragen und 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen halten.

In dieser Woche hat die Politik die sogenannte „Notbremse“ gezogen. Aufgrund der dritten Welle in der Corona-Pandemie hat der Bund umfassende Änderungen am Infektionsschutzgesetz beschlossen mit deutschlandweit einheitlichen Vorgaben für Maßnahmen, die ab bestimmten Inzidenzwerten greifen. Daraus könnten sich möglicherweise auch Konsequenzen für den bislang noch eingeschränkt zulässigen sogenannten fachpraktischen Unterricht in Präsenz ergeben.

Grundsätzlich gilt für Hochschulen weiterhin die Auflage, Lehre weitgehend digital anzubieten, in einzelnen Bundesländern sind Präsenzkurse aktuell sogar explizit verboten. Daher wird auch der Lehrbetrieb bei uns an der Hochschule Fresenius im Sommersemester bis auf Weiteres überwiegend digital durchgeführt werden. Mit der Vermeidung von Kontaktmöglichkeiten leisten wir alle einen wesentlichen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie.

weiterlesen…

Sehen Sie hier eine Videobotschaft von Hochschulpräsident Prof. Dr. Tobias Engelsleben:

Die Carl Remigius Medical School ist hochschulrechtlich Teil der Hochschule Fresenius

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

6 VORSICHTS- UND HYGIENEREGELN

An der Carl Remigius Medical School

MEDIZINISCHE MUND-NASEN-BEDECKUNG TRAGEN

Tragen Sie beim Betreten der Hochschule, in allen geschlossenen Räumen sowie während des Unterrichts eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung (FFP2 oder OP). Die Maskenpflicht gilt in und vor den Gebäuden der Hochschule, also auch draußen vor der Tür, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

HÄNDE DESINFIZIEREN

Desinfizieren Sie Ihre Hände, wenn Sie die Hochschule betreten. Halten Sie sich an die allgemeinen Hygieneregeln des Robert Koch-Instituts wie regelmäßiges Händewaschen, Husten und Niesen in die Armbeuge etc. Verzichten Sie auf Händeschütteln und Umarmungen.

EIN- UND AUSCHECKEN

Vor jedem Seminarraum befindet sich ein QR-Code. Checken Sie sich darüber vor jedem Kurs selbstständig ein und nach dem Ende des Kurses wieder aus, wenn Sie den Raum verlassen. Wir sind behördlich verpflichtet, eine Rückverfolgbarkeit für Teilnehmer*innen jedes Kurses zu sichern.

HAUSVERBOT BEACHTEN

Sie dürfen die Hochschule nicht betreten, wenn Sie an COVID-19 erkrankt sind, in den zurückliegenden 14 Tagen direkten Kontakt zu an COVID-19-erkrankten Personen hatten oder ärztlich nicht abgeklärte Atemwegserkrankungen haben.

1,5 M ABSTAND HALTEN

Bitte halten Sie trotz der Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, auch weiterhin genügend Abstand zu anderen Personen. Dies gilt in und vor den Gebäuden der Hochschule. Wir bitten eindringlich darum, Kursräume mit Abstand zu betreten und zu verlassen sowie sich nicht in Gruppen in und vor den Gebäuden aufzuhalten.

QUARANTÄNEREGELUNG

Wenn Sie aus einem Corona-Risikogebiet aus dem Ausland zurückkehren (siehe offizielle Liste des Robert Koch-Instituts) dürfen Sie die Hochschule erst nach absolvierter Quarantäne oder einem negativen Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden ist, wieder betreten.

FAQ – Hinweise zum Studium

Wie finden Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2021 statt?

Das Sommersemester findet bis auf Weiteres überwiegend digital statt. Präsenzlehre ist bislang nur erlaubt für zwingend notwendige fachpraktische Kurse, die in digitaler Form nicht umgesetzt werden können. Für diese Ausnahmen gelten sehr strenge Hygieneschutz- und Abstandsregeln. Wir würden, je nach Infektionsgeschehen und Landesverordnung, den Anteil an Präsenzlehre insbesondere in den fachpraktischen Fächern, für die Studienanfänger*innen und die Abschlussklassen erweitern. Unser Ziel bleibt es auch weiterhin, Ihre Regelstudienzeit zu garantieren.

Haben das Prüfungsamt, die Bibliothek oder der Studierendenservice geöffnet?

Alle Services wie Studierendenservice, Prüfungsämter und Bibliotheken sind, zum Teil nach vorheriger Anmeldung und mit eingeschränkten Öffnungszeiten, weiterhin für Sie geöffnet. Wenn Sie an den Campus kommen, beachten Sie bitte unsere Corona-Schutz- und Hygiene-Maßnahmen. In der Hochschule herrscht durchweg die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Bitte prüfen Sie Ihr Anliegen immer daraufhin, ob es auch telefonisch oder per E-Mail vorgetragen werden kann.

Was muss ich beachten, wenn ich jetzt an den Campus kommen will?

An allen Standorten der Carl Remigius Medical School gelten die oben genannten Vorsichts- und Hygieneschutzmaßnahmen. Besonders wichtig ist, dass Sie eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung tragen und 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen halten. Die Maskenpflicht gilt in und vor den Gebäuden der Hochschule, also auch draußen vor der Tür, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Wir bitten eindringlich darum, Kursräume mit Abstand zu betreten und zu verlassen sowie sich nicht in Gruppen in und vor den Gebäuden aufzuhalten.

Ich war in einem Risikogebiet im Ausland. Darf ich trotzdem an die Hochschule kommen?

Nein. Studierende, die aus einem Risikogebiet im Ausland nach Deutschland einreisen, müssen entweder ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen, das nicht älter als 48 Stunden ist, oder sich direkt nach ihrer Ankunft in eine behördlich angeordnete vierzehntägige Quarantäne begeben, die durch den Nachweis eines negativen Corona-Tests verkürzt werden kann. Und sie müssen sich sofort bei dem für sie zuständigen Gesundheitsamt melden. Studierende dürfen die Hochschule erst wieder betreten, wenn sie ein negatives Testergebnis vorlegen können, das nicht älter als 48 Stunden ist.

Ich wohne in Belgien und studiere in Köln. Muss ich auch in Quarantäne?

Nein. Die Quarantäne-Regelung gilt nicht für diejenigen, die täglich über die Grenze pendeln. Studierende, die etwa aus Luxemburg oder Belgien zum Studium nach Idstein oder Köln kommen, gelten als Berufspendler, für die es Ausnahmen von Quarantäne- und Testpflicht gibt.

Was ist, wenn ich aus einem Risikogebiet in Deutschland komme? Darf ich dann an die Hochschule?

Auch in Deutschland steigen die Infektionszahlen und einzelne Städte werden als Risikogebiet ausgewiesen. Einige Bundesländer haben ein Beherbergungsverbot für Personen aus diesen Risikogebieten. Das Beherbergungsverbot betrifft jedoch nur touristische Zwecke, nicht Reisen zum Zwecke der Arbeit oder des Studiums. Mit Ausnahme von Urlaubsreisen gibt es von Seiten der Bundesregierung, der Bundesländer und der zuständigen Gesundheitsbehörden aktuell keine Einschränkungen bei innerdeutschen Reisen, auch nicht in oder aus Risikogebieten. Das heißt z. B. Studierende, die in Remscheid wohnen, dürfen nach Köln an die Hochschule kommen. Umgekehrt heißt das auch, die Hochschule weist Personen, die aus innerdeutschen Risikogebieten kommen, nicht ab. Sie dürfen zum Studium an die Hochschule kommen.

An welchen Standorten gilt eine Maskenpflicht?

An allen Standorten ist das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung zu jeder Zeit Pflicht. Dies gilt für alle geschlossenen Räume, für die Lehre und Prüfungen sowie für das gesamte Gelände der Hoschschule, d.h. auch vor den Türen. Die Maske darf nicht am Platz abgenommen werden. Dies gilt unabhängig davon, ob ein Abstand von 1,5 m eingehalten werden kann oder ob die besondere Rückverfolgbarkeit sichergestellt ist.

Wird die Studienberatung weiter durchgeführt?

Ja, unsere Studienberatung ist weiterhin für Sie da: via Telefon, E-Mail und zu virtuellen Beratungsterminen. Alle Informationen zur Studienberatung in Zeiten von Corona finden Sie hier:  Virtuelle Beratung & Veranstaltungen

An wen kann ich mich bei weiteren Fragen wenden?

Allgemeine Fragen beantwortet gerne der Studierendenservice Ihres Standortes per Telefon und E-Mail. Die Kontaktdaten finden Sie Dashboard (im Info-Guide für Ihren Fachbereich).

Alle inhaltlichen Fragen zur Lehre besprechen Sie bitte mit Ihrem*r jeweiligen Studiendekan*in.

Wenn Sie über Ihr persönliches Infektionsrisiko unsicher sind, kontaktieren Sie bitte in jedem Fall Ihrem*r Studiendekan*in, bevor Sie zum Campus kommen. Sie besprechen dann ganz konkret, welche Regeln zu beachten sind und welche Nachweise Sie ggf. einreichen müssen, um wieder am Vorlesungsbetrieb auf dem Campus teilnehmen zu können.

Studierende, die selbst oder deren Haushaltsangehörige (Familie, WG) zu einer Risikogruppe zählen und die daher nicht an einer Präsenzveranstaltung teilnehmen können/wollen, müssen darüber ihre*n Studiendekan*in informieren, um Alternativen zu besprechen.