Fortbildung zum Notfallhelfer

Basic Life Support (BLS): Darunter versteht man u.a. die Sicherung lebenswichtiger Funktionen wie Atmung und Kreislauf, Reanimation oder die Versorgung von kritischen Blutungen. Die fachgerechte Versorgung von Betroffenen kann in einer solchen Situation überlebenswichtig sein.

Basic Life Support kann und sollte deshalb von jedem, also auch von nicht-medizinischem Fachpersonal, durchgeführt werden können. Notfallmedizinische Vorkenntnisse sind aus diesem Grund für die Teilnahme an der Fortbildung zum Notfallhelfer keine Voraussetzung.

Die Fortbildung auf einen Blick – Notfallhelfer

Termine: 10.09.-11.09.2021
Abschluss: Notfallhelfer, Basic Life Support (BLS)
Standort: Idstein
Gebühren: 250€*
Ermäßigung (Studierende, Auszubildende) 50€
Anmeldung: beratung@carl-remigius.de

*Mittagessen inbegriffen

Der Kurs richtet sich an alle, die in der Lage sein wollen, in Notfallsituation erste Rettungsmaßnahmen durchzuführen. Neben der umfassenden Vermittlung von notfallmedizinischen Inhalten liegt der Fokus der Fortbildung auch auf der möglichst realistischen Darstellung von Unfallsituationen, bei denen die jeweiligen Szenarien von Notfalldarstellern nachgestellt werden. So kann das Verhalten in einer echten Einsatzlage durch die Teilnehmer unter lebensnahen Bedingungen eingeübt und nachempfunden werden.

Lehrende und Kursteilnehmer stammen aus ganz unterschiedlichen Therapie- und Gesundheitsberufen, was Ihnen einen interessanten und inspirierenden Austausch mit anderen Fachrichtungen ermöglicht.

Nach erfolgreichem Abschluss der Fortbildung können Sie beispielsweise eine aktive ehrenamtliche Tätigkeit innerhalb einer Hilfsorganisation ausüben.

Infos zur Fortbildung

  • Volljährigkeit
    (mit Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten ist auch eine Teilnahme ab 16 Jahren möglich)

Folgende Punkte werden in der methodischen und didaktischen Lehre von erfahrenen Dozenten der Rettungsmedizin mithilfe von Lehrgesprächen  sowie Notfalldarstellern vermittelt:

  • Erkennen eines potentiell kritischen Patienten
  • qualifizierter Notruf an die Leitstelle
  • Versorgung kritischer Blutungen
  • Sicherung lebenswichtiger Funktionen wie Atmung und Kreislauf
  • Reanimation nach den derzeit gültigen Leitlinien
  • Diagnoseverfahren nach C-ABCDE Schema
  • Basic Life Support (BLS)
  • Lagerungsformen
  • Materialkunde (Notfallrucksack/Sauerstoffrucksack)
  • Atemphysiologie
  • Verbandslehre
  • Pädiatrie
  • realistische Einsatzsituationen mit Notfalldarstellern
  • erfahrene Dozenten der Rettungsmedizin
  • Lehrgespräche und Hybridsimulationen
  • durch Evaluation unserer Angebote fortwährende Anpassung an die Bedürfnisse unserer Teilnehmer
  • Möglichkeit zur curricularen Anrechnung der Unterrichtsinhalte bei einer Fortbildung zum Sanitäter