Frankfurt am Main Hamburg München

Physician Assistance | Online-Artikel

Hier stellen wir relevante und kostenfrei zugängliche Online-Artikel zum Berufsbild des Physician Assistant für Sie zusammen.

 

10.10.2017 | CDU HÄLT VIEL VOM PHYSICIAN ASSISTANT | » ZUM ARTIKEL

Sicherung der Versorgungsstruktur auf dem Land, um mehr Zeit für die Patienten zu schaffen. Der Physician Assistant diene als „Unterstützungsemelent“ dazu, die Möglichkeiten der Delegation und Substitution gerade im ländlichen Raum stärker nutzen zu können.

 

17.07.2017 | „ZIEL IST EIN VERNÜNFTIGES BERUFSBILD“ | » ZUM ARTIKEL

Zur Notwendigkeit einheitlicher Ausbildungsinhalte, Transparenz bezüglich späterer Arbeitsmöglichkeiten und zur erwarteten Vergütung.

„Es muss klar sein, dass sie keine billigen Arbeitskräfte sind.“
Dr. med. Theodor Windhorst, Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe

 

30.06.2017 | AKADEMISCHE GESUNDHEITSBERUFE: PHYSICIAN ASSISTANTS – DIE NEUEN IM ÄRZTETEAM | » ZUM ARTIKEL

Drei Physician Assistants berichten von ihrem Alltag auf der Station in der Klinik. Eine gemeinsame Zusammenarbeit mit dem Pflegepersonal auf der Station und den Ärzten schafft eine integrierte Teamarbeit.

„Am Anfang wusste niemand so genau, was wir machen dürfen oder können, […] inzwischen sind die Kompetenzen klar, und wir sind richtig gut ins Team hineingewachsen.“
Vanessa Schlenker (31), Physician Assistant

 

30.06.2017 | NICHTÄRZTLICHE GESUNDHEITSBERUFE: ÄRZTE SOLLEN ENTLASTET WERDEN | » ZUM ARTIKEL

Sektorenübergreifende Einsetzbarkeit der Physician Assistants zur Entlastung der Ärzte. Ein Beruf der z. B. in den USA schon lange seinen festen Platz gefunden hat.

„Dabei entspricht der Tätigkeitsrahmen immer dem Prinzip ,Mitwirkung bei‘ und nicht ,Übernahme von‘“, betont der Kammerpräsident Dr. med. Theodor Windhorst.

 

04.08.2016 | NEUER BERUF ALS UNTERSTÜTZUNG FÜR ÄRZTE | » ZUM ARTIKEL

Erfahrungsbericht der Chefärztin Dr. Angela Grote-Reith im Bereich der Palliativmedizin und Geriatrie über das Zusammenspiel zwischen ihr und den Physician Assistants. Für die ehemalige Krankenschwester Steffi Kösters-Stroers war das Studium zum Physician Assistant ein neuer Blickwinkel auf den Patienten. Besonders interessant: Nein zum „Arzt light“

[NETWORK NAME]

Klicken Sie auf "einverstanden", verlassen Sie unserer Seite und werden auf eine externe Seite weitergeleitet. Wir weisen darauf hin, dass wir keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch [NETWORK NAME] erhalten.

Wenn Sie nicht wünschen, dass [NETWORK NAME] Daten über den "Empfehlen-Button" erhebt, klicken Sie auf "nicht einverstanden". Damit ist die [NETWORK NAME]-Funktion für Sie nicht nutzbar und Sie werden nicht auf eine externe Seite verlinkt, d.h. Sie bleiben auf unserer Seite.