Frankfurt am Main Hamburg München

Physician Assistance | Best of Interviews 2017

Hier stellen wir die aussagekräftigsten Interviews zum Berufsbild des Physician Assistant aus 2017 für Sie zusammen: Gespräche mit Praktikern, Chefärzten oder aus der Politik.

 

22.06.2017 | ARZTASSISTENT – BERUF MIT PERSPEKTIVE | » ZUM INTERVIEW

Ein Interview mit Dr. Karl Blum, Leiter des Geschäftsbereich Forschung des Deutschen Krankenhausinstituts e.V., über das Berufsbild im Bereich Physician Assistance in Deutschland.

Besonders interessant: Welche Konsequenz hat die Ablehnung des Deutschen Ärztetages für die Absolventen der „grundständigen“ Ausbildung?

 

02.08.2017 | ÄRZTE ENTLASTEN – DURCH PHYSICIAN ASSISTANTS | » ZUM INTERVIEW

Interview mit dem Chefarzt Dr. med. Rüdiger Feik aus dem Ortenau-Klinikum in Achern über die Vorteile eines Physician Assistant sowie dessen erfolgreiche Integration in den Klinikalltag.

„Ärzte müssen von Tätigkeiten entlastet werden, die nicht zu ihren Kernaufgaben gehören. Physician Assistants können im Delegationsverfahren in der Patientenversorgung eingesetzt werden – wie am Ortenau Klinikum in Achern.“

Besonders interessant: Wie sieht es mit der rechtlichen Verantwortung aus? Was kann der PA an dieser Stelle übernehmen, was nicht?

 

04.08.2017 | PHYSICIAN ASSISTANT – EIN NEUER GESUNDHEITSBERUF | » ZUM INTERVIEW

Kleines Audio-Interview mit Elske Müller-Rawlins, Vorstandsreferentin des DVTA über die Abgrenzung des Berufsbildes Physician Assistant zum Medizinisch-Technischen Assistenten (MTA).

Besonders interessant: Doch ist der Beruf des Physician Assistant keine Konkurrenz zur MTA? Und wie können diese beiden Berufe voneinander abgegrenzt werden. Diesen und weiteren Fragen geht Müller-Rawlins im Interview mit MTA Dialog nach.

 

[NETWORK NAME]

Klicken Sie auf "einverstanden", verlassen Sie unserer Seite und werden auf eine externe Seite weitergeleitet. Wir weisen darauf hin, dass wir keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch [NETWORK NAME] erhalten.

Wenn Sie nicht wünschen, dass [NETWORK NAME] Daten über den "Empfehlen-Button" erhebt, klicken Sie auf "nicht einverstanden". Damit ist die [NETWORK NAME]-Funktion für Sie nicht nutzbar und Sie werden nicht auf eine externe Seite verlinkt, d.h. Sie bleiben auf unserer Seite.